Knoblauch-Lauch-Spaghetti

Zutaten

  • 500 g Spaghetti
  • 1 Stange Lauch
  • 3 Tomaten
  • 7 Zehen Knoblauch
  • 2 Peperoni
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Parmesan

Zubereitung

Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. Den Lauch in dünne Ringe schneiden, die Peperoni und die Tomaten klein schneiden. In einer großen Pfanne das Gemüse in Öl anbraten. Den Knoblauch durchpressen und ein wenig mitbraten, anschließend das Tomatenmark und den Zucker dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

In der Pfanne mit den Spaghetti gut durchmischen und mit geriebenem Parmesan servieren.

Reicht für 4 Portionen. Reduziert man die Spaghetti, kann man ruhig das Gemüse in gleicher Menge lassen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Advertisements

Pizza selbst gemacht – Teig und Sauce ganz einfach

Zutaten

für den Teig
  • 450 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pck. Trockenhefe
für die Sauce (für zwei Bleche verdoppeln)
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 TL Zucker
  • Basilikum
  • Oregano
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
für den Belag (für zwei Bleche verdoppeln)
  • 4 Scheiben Käse
  • nach Belieben Schinken, Salami, Tomaten, Rucola, …

Zubereitung

Die Trockenhefe im lauwarmem Wasser (lieber wärmer als zu kalt) und dem Olivenöl auflösen. Das Mehl, das Salz und die Hefelösung in eine Schüssel geben und gut durchkneten – je länger, desto besser. Anschließend die Schüssel mit einem warmen, feuchten Küchentuch abdecken und zwei Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Für einen fluffigen Teig auf einem Blech, für einen dünnen Teig auf zwei Blechen ausrollen, nochmals abdecken und 15 Minuten ruhen lassen.

Für die Sauce die Dosentomaten zusammen mit dem Knoblauch, dem Zucker, dem Basilikum und dem Oregano sowie Salz und Pfeffer pürieren. Anschließend auf dem Teig auftragen, den Rand frei lassen.

Den Käse in kleine Streifen schneiden, etwa 3 mm breit und 2 cm lang. Den Teig damit bestreuen und in den vorgeheizten Backofen (225 °C, Ober-/Unterhitze) geben.

Nun den Teig restlich belegen. Bei Gemüse sofort servieren, bei Schinken, Salami etc. noch einmal für drei Minuten im Ofen backen.

Inspiriert von chefkoch.de: Teig (mit Tipps von @fabse_es, vielen Dank), Tomatensauce

Köttbullar-Auflauf

Die Zutaten

  • 500 g Hackfleisch
  • 30 g Semmelbrösel
  • 4 EL Mehl
  • 350 ml Rinderbrühe
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Butter
  • 250 g Nudeln
  • 1 Becher Sahne
  • 100 g Reibekäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuß
  • Öl

Die Zubereitung

Die Zwiebel würfeln und mit dem Hackfleisch, dem Ei und den Semmelbrösel zu einer Maße vermischen. Mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskatnuß würzen. In einer Pfanne Öl heiß werden lassen, die Hackfleischmasse zu gleichmäßigen Köttbullar formen und rundherum raus braten.

Währenddessen die Nudeln im Salzwasser bissfest kochen. Die Nudeln abgießen und in eine Auflaufform geben, die Köttbullar darauf verteilen.

In die Pfanne mit dem Bratensaft die Butter geben und das Mehl mit der zerlaufenen Butter verrühren. Mit der Rinderbrühe ablöschen und die Sahne dazu gießen. Schön verrühren, bis es eine gleichmäßige Sauce gibt. Ist die Sauce zu dünn, noch etwas Mehl dazu geben. Ist sie zu dickflüssig, noch etwas Brühe dazu.

Die Sauce über die Köttbullar und die Nudeln geben. Den Reibekäse darüber streuen und den Auflauf für 15 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze im Backofen rausbacken.

Ergibt 3 Portionen.

Inspiriert von Lecker Schmecker.

Putengeschnetzeltes in Senf-Sahne-Sauce

Die Zutaten

  • 500 g Putenbrustfilet
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL mittelscharfen Senf
  • 1 Becher Sahne
  • 150 ml Rinderbrühe
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Worcestershiresauce

Die Zubereitung

Die Putenbrustfilets in dünne Streifen schnetzeln, die Zwiebeln schälen und in Halbringe schneiden. Das Putengeschnetzelte in Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und die Zwiebeln dazu geben.

Nach ein paar Minuten den Senf hinzu geben und mit der Brühe ablöschen. Die Sahne dazugießen und bei schwache Flamme köcheln lassen. Nach etwa 10 Minuten mit Salz, Pfeffer und ein paar Spritzern Worcestershiresauce abschmecken.

Ergibt ca. 3 Portionen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Hackfleisch-Bohnen-Topf mit Feta

Die Zutaten

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Dose Chilibohnen
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 2 Pck. Feta-Käse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver scharf
  • Chilipulver
  • etwa 1 Glas Wasser

Die Zubereitung

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden, anschließend im Topf mit etwas Öl anbraten. Das Hackfleisch hinzugeben und gut durchbraten. Das Tomatenmark einrühren, ein bisschen durchrösten lassen und anschließend mit Wasser ablöschen.

Die Chilibohnen abtropfen lassen und zum Hackfleisch geben, die Tomaten dazugeben und alles anständig durchrühren. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chili abschmecken. 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Den Feta in Würfel schneiden und vor dem Servieren auf dem Teller darüber geben.

Ergibt 3-4 Portionen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Currywurst-Suppe – schnell und einfach

Die Zutaten

  • 5 Bratwürste
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 5 EL Currypulver
  • 2 EL Zucker
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 TL Chilipulver

Die Zubereitung

Die Zwiebeln und die Paprika klein schneiden, die Bratwürste in Scheiben schneiden.

In etwas Öl die Zwiebeln anbraten und die Bratwürste dazugeben. Sind die Bratwürste durch, wird die Paprika hinzu gegeben und noch etwas mitgebraten.

In die Gemüsebrühe den Zucker einrühren und die Bratwürste damit ablöschen. Die Tomaten und das Tomatenmark dazugeben, einrühren und 10 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen. Zum Schluss das Curry- und das Chilipulver einrühren und nochmal ein paar Minuten köcheln lassen. Heiß servieren.

Wer es schärfer mag, darf die Menge des Chilipulvers gerne erhöhen.

Inspiriert von chefkoch.de.

Semmeln wie vom Bäcker

Die Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 25 g Frischhefe
  • 1 TL Zucker
  • 40 ml Olivenöl
  • 10 g Salz
  • 270 ml Wasser, lauwarm

Für Körnersemmeln zusätzlich noch

  • 1 Ei
  • Mohn, Sesam, Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne

Die Zubereitung

Die Hefe zerbröseln und in dem lauwarmen Wasser mit dem Zucker auflösen und 15 Minuten ruhen lassen.

In einer Schüssel das Mehl, Salz, Olivenöl und die aufgelöste Hefe schön zu einem glatten Teig kneten. Mindestens 10 Minuten lang, je länger, desto mehr Luft kommt in den Teig, mit dem die Hefe aufgehen kann.

Die Schüssel mit einem warmen, feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 50 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sich dabei verdoppeln.

Gleichmäßige Semmeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Sind Körner auf der Semmel gewünscht, werden sie mit einem verquirlten Ei bestrichen und in eine Schüssel mit den Körnern getaucht. Den Teiglinge nochmal für etwa einer halben Stunden gehen lassen.

Möchte man Semmeln auf Vorrat produzieren, werden die Teiglinge an dieser Stelle eingefroren.

Den Backofen auf Ober-/Unterhitze 220 °C vorheizen und dabei eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Ich benutze hierzu immer eine kleine Auflaufform. Die Semmeln dann im vorgeheizten Backofen etwa 15 bis 20 Minuten backen.

Inspiration von chefkoch.de.